Symposium „Der Demenzkranke als Mitmensch: Herausforderung an Pflege und Medizin“ – hier zum nachlesen

7 Dez, 2016

Symposium „Der Demenzkranke als Mitmensch: Herausforderung an Pflege und Medizin“ – hier zum nachlesen

der-demenzkranke-als-mitmensch„Demenziell erkrankte Menschen leiden unter einer erhöhten kognitiven, emotionalen und körperlichen Verletzlichkeit. Wie lässt sich in der Pflege ihre Persönlichkeit erhalten und fördern? Welche Formen der Beziehung und Kommunikation sind möglich in einer krankheitsbedingt zunehmend „wortlosen“ Sprache? Angehörige müssen in veränderte Rollen hineinwachsen: Wie können sie Entlastung finden?

Demenz erfordert die kritische Reflexion eines zunehmend an kognitiver Leistung, Autonomie und Effizienz orientierten Menschenbildes. Demenzkranke haben keinen Platz in einem Medizinbetrieb, der immer mehr unter den Druck von Ökonomisierung und Medikalisierung gerät. Wie können Krankenhäuser Orte der Fürsorge bleiben?

Der Demenzkranke als Mitmensch fordert ein Umdenken in Medizin und Pflege: weg von einer rein sachorientierten, hin zu einer personenzentrierten Betreuung – einer Ethik der Zuwendung und Beziehung. Denn: Menschenwürde kennt keine Demenz.“

Am 18.November fand in der Pensionsversicherungsanstalt ein sehr interessantes Symposium unter der Leitung des IMABE – Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik, statt.

Hier können Sie nachlesen und -hören. 

Hier geht es zum Tagungsband 1 – dieser spannenden Veranstaltung. 


X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -