Presse

presse

Diagnose Demenz:
Unterstützung bei der Betreuung

Ins Leben gerufen wurde die Plattform von Claudia Knopper und Inna Vartschenko: „Einerseits wollen wir es den Angehörigen erleichtern, stundenweise Betreuung schnell, kostengünstig und unkompliziert zu finden, andererseits ist es uns aber auch wichtig, Altenbetreuer zu ermutigen, sich selbstständig zu machen. Ziel ist es, ein starkes Netzwerk aufzubauen und die Wichtigkeit sowie den Nutzen von stundenweiser Betreuung öffentlich zu machen.“
(Jatros Neurologie&Psychiatrie 6/2016)

„stundenweisebetreut.at“: Preiskröntes Startup

Ungefähr vor einem Jahr haben wir Ihnen „stundenweisebetreut.at“, ein Portal für die stundenweise Betreuung von Menschen mit Demenz, vorgestellt. Das Portal ist weiter gewachsen und hat nun sogar den zweiten Platz beim Unternehmerinnenpreis in der Kategorie „Start up“ erhalten.(https://www.kommunalnet.at/news/einzelansicht/stundenweisebetreutat-preiskroentes-startup/news/detail.html 2.11.2016)

Am 5. Oktober wurde die „Steirische Unternehmerin des Jahres“ gekürt. Wir haben den ersten Platz in der Kategorie Start up geschrammt und sind auf Platz zwei gelandet und sehr stolz darauf. Hier finden Sie ein Foto aller nominierten Unternehmerinnen.

Wer pflegt, wenn der Papa dement wird? Die Hauptlast der Pflege tragen die Angehörigen, sie fühlen sich oft alleingelassen. […] Für kurze Entlastungsphasen hat Knopper die Plattform stundenweisebetreut.at gegründet, wo Angehörige und Betreuer sich finden können.(Kleine Zeitung 19.Dezember 2015)

Damit sich Betroffene und Angehörige auch stundenweise Betreuung holen können, hat die Steirerin
Claudia Knopper die Internetplattform „Die Alternative. Stundenweisebetreut“ gegründet. Sie betreut seit
zehn Jahren ihren Vater, der mit 58 an Alzheimer erkrankt ist. „Das ist zehn Jahre her, das war eine harte Schule“, sagt sie. Auf www.stundenweisebetreut.at können sich selbstständige Personenbetreuer und Angehörige
kostenlos vernetzen und nützliche Informationen erhalten.
„Anders als die 24-Stunden-Hilfe wird die stundenweise Betreuung aber nicht finanziell unterstützt“, erklärt
Knopper {www.alzheimerselbsthilfe.at). Sie selbst schneide nicht mit, es werden keine Vermittlungsgebühren
verrechnet, die normale Jahresmitgliedschaft betrage 49
Euro. (Ärzte Woche 49 2015)

Damit sich Betroffene und Angehörige auch stundenweise
Betreuung holen können, hat Claudia Knopper die
Internetplattform „Die Alternative. Stundenweise betreut“
gegründet. Hier können sich selbstständige
Personenbetreuer und Angehörige kostenlos vernetzen und nützliche Informationen erhalten. (Orf Science Channel und Tiroler Tagezeitung 27.11.2015)

Damit sich Betroffene und Angehörige auch stundenweise Betreuung holen können, hat Claudia Knopper die
Internetplattform „Die Alternative stundenweisebetreut.at“ gegründet. Hier können sich selbstständige Personenbetreuer und Angehörige kostenlos vernetzen und nützliche Informationen erhalten. „Anders als die 24-Stunden-Hilfe wird die stundenweise Betreuung aber nicht finanziell unterstützt“, erklärte Knopper.(Derstandard.at 26.11.2015)