„Es ist ok auszuspannen“

28 Okt, 2015

„Es ist ok auszuspannen“

NeinHeuteNichtDas Leben ist manchmal voll Stress, Ärger und unschönen Überraschungen. Das Sorgen für sich alleine, ist schon stressig genug, wenn dann Kinder dazukommen, ist man froh Großeltern zu haben, die auf das Kind mal aufpassen, damit man kurz ausspannen kann.

Und was macht man, wenn die Großeltern diejenigen sind, auf die Acht gegeben werden muss? Oft will man keine Hilfe annehmen und die Eltern sind auch peinlich berührt, wenn eine fremde Person ins Haus kommt und von der Krankheit erfährt. Und dann stellt sich dieses Gefühl ein, dass man gescheitert ist, bei dem Versuch den eigenen Eltern zu helfen. Nachdem sie uns das Leben geschenkt haben, immer da waren, und uns auf die Beine gestellt haben, will man jetzt für sie da sein. Jetzt MUSS man für sie da sein!

Für die Eltern da zu sein, bedeutet aber keines Falls alles selber zu machen. Die Kinder schickt man doch auch in den Kindergarten oder in die Schule, nimmt Nachhilfe in Anspruch, wenn es mit Mathe etwas schwer fällt. Hier ist es selbstverständlich, dass man jemanden braucht, dem man vertrauen kann und der einem konstant, verlässlich und tatkräftig unter die Arme greift. Es muss ja nicht sofort ein Heim oder die 24-h Betreuung sein. Für den Anfang reicht es, wenn mal eine Verwandte oder einfach nur eine stundenweise Betreuung einspringt. Es gilt dabei nur eines zu beachten – das Vertrauen. Denn in der Zeit, während der Angehörige von jemand Anderen betreut wird, ist es besonders wichtig, sich nicht nur körperlich zu entspannen, sondern auch geistig.

Den Kopf frei kriegen und mal einfach Kaffee trinken gehen – neue Energien mit Freunden tanken oder einfach mal im Wald wandern. Wenn man als pflegender Angehöriger sich zu sehr belastet, kann man die Anwesenheit der geliebten Person gar nicht mehr im vollen Ausmaße genießen. Es zeugt von verantwortungsvollen Handeln, wenn man auch auf die eigenen Kräfte achtet.

So hat die stundenweise Betreuung zwei Ziele:

  1. Sie ermöglicht etwas Abstand zur Situation zu gewinnen, um die gemeinsame Zeit besser zu genießen und
  2. ermöglicht auch sich zu entspannen und neue Kräfte zu tanken, damit man nicht in Kürze zu erschöpft ist, um weiter da zu sein.

Anfangs wird es nicht leicht fallen. Manche verspüren Schuldgefühle oder sogar Gewissenbisse. Doch ist es sehr wichtig, in so einem Moment sich selber einzugestehen:

  • „Es ist ok auszuspannen.“
  • „Es ist ok mal für mich selber an der ersten Stelle zu stehen.“
  • „Es ist ok für mich selber was zu tun.“
  • „Meine Mutter/Frau oder Mein Vater/Ehemann würde wollen, dass es mir trotzdem gut geht.

 

Kommentar verfassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -